Schwangerschaft

38. Ssw – Mein letztes Schwangerschaftsupdate

Heute ist mein letzter #dickbauchdienstag. Es wird also Zeit die Schwangerschaft noch einmal Revue passieren zu lassen.

Besonders viel habe ich über diese Schwangerschaft nicht geschrieben. Irgendwie ist das beim dritten Mal auch wirklich etwas anders. Beim ersten Kind wird noch alles dokumentiert, alle Ultraschallbilder fein säuberlich in ein Album geklebt und man kann genau sagen in welcher Schwangerschaftswoche man aktuell ist. In dieser Schwangerschaft wusste ich das kein einziges Mal auf Anhieb. Ich habe auch nichts eingeklebt oder gar aufgeschrieben. Alles was ich weiß steht in meinem Mutterpass.

Im ersten Moment klingt das etwas traurig, aber wenig Zeit macht so eine Schwangerschaft auch sehr entspannt.

Die dritte Schwangerschaft – Was war anders?

Ich wusste was auf mich zukommt. Alleine das macht doch schon so vieles einfacher. Die ersten Monate fühlte ich mich eigentlich gar nicht schwanger. Ich hatte keinerlei Schwangerschaftsbeschwerden. Beschwerlich wurde es erst mit dem dicken Babybauch und meinem zu niedrigen Kreislauf. Die Sorgen die ich mir gemacht habe waren zum Glück unbegründet und es lief bis hierhin alles gut.

Ein wirklich großer Unterschied zu den beiden vorangegangenen Schwangerschaften waren natürlich die zwei Kinder. Beim großen Bruder hatte ich ja eine absolute Luxusschwangerschaft. Keine Verpflichtungen, viel Zeit! Es war wunderbar. Beim kleinen Wirbelwind war es da nicht mehr ganz so einfach. Aber mit 3 Jahren war mein Großer sehr verständnisvoll und hat viel Rücksicht auf mich genommen. Meine Kleine ist jetzt 2 Jahre und kann dieses Verständnis nicht aufbringen. Sie konnte es nicht verstehen, dass ich müde bin und mich ab und zu gerne ausruhen würde. Auch das Tragen fiel mir immer schwerer, aber bis zuletzt konnte ich ihr dieses Bedürfnis nicht verwehren.

Wenn ich etwas nennen müsste was wirklich schwierig war, dann war es genau diesen Zwiespalt zwischen meinen Bedürfnissen und den Wünschen und Bedürfnissen meiner Kinder. Ich hätte mir hier öfter mehr Ruhepausen gewünscht.

Countdown

Dem großen Bruder habe ich gesagt, er muss noch dreimal schlafen und dann ist der kleine Bruder da. Der Countdown läuft also und ich bin unglaublich aufgeregt. Aufgeregt und gleichzeitig habe ich das Gefühl ich habe nicht an alles gedacht. Als wäre nicht alles fertig. Meine To-Do Liste ist immer noch lange und alles absolut nicht mehr vorher machbar. Ich wollte noch so viel nähen und noch so viel für das Baby gestalten und eigentlich ja auch noch das ganze Haus reinigen. Dabei weiß ich das nichts davon wirklich wichtig ist. Aber dieses Gefühl bleibt.

Ich nehme mir vor die letzten schwangeren Tage nochmal genau in mich hineinzuspüren. Ich werde nie wieder einen Babybauch haben. Dafür sollte ich mir jetzt Zeit nehmen und mich so langsam von meiner dicken Kugel verabschieden. Denn diese besondere Phase ist jetzt bald vorbei und sie kommt nicht mehr wieder.

Ihr merkt schon, jetzt werde ich doch noch ein bisschen sentimental.

Eure

Lila♥

 

2 Kommentare zu „38. Ssw – Mein letztes Schwangerschaftsupdate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s